SEO für Ärzte

Bereit für den nächsten Schritt?

Früher hat es gereicht, als Arzt im Telefonbuch zu stehen. Vor ein paar Jahren war es ausreichend, eine hübsche Website zu besitzen. Mittlerweile ist die Konkurrenz im Netz sehr stark geworden. Als Arzt ist es heutzutage wichtig, im Internet leicht gefunden zu werden. Da nützt Dir selbst die schönste Website nichts, aber es hilft natürlich.

Eine professionell gepflegte und einfach zu findende Website ist das Aushängeschild Deiner Arztpraxis. Durch die Suchmaschinenoptimierung und die Suchmaschinenwerbung von unseren Profis kann Dir eine der oberen Platzierungen ermöglicht werden.

Die Nummer 1 ist Google

Google Indexierung
Abbildung 1 - Ist Deine Website auch wirklich indexiert?

In Deutschland ist die mit großem Abstand führende Suchmaschine Google. Mit einem Marktanteil von 85% bis 97% – je nach Schätzung und Device – spielt sich bei Google das Hauptgeschäft ab. Ob Google Deine Website überhaupt indexiert hat, also durch ihre Crawler gefunden und aufgelistet hat, ist sehr wahrscheinlich. Hast Du eine brandneue Website, kann es durchaus ein paar Wochen dauern, bis sie gelistet wird. Du kannst das ganz einfach testen, indem Du in die Google Suchleiste „site:“ und Deine Adresse (URL) eingibst (s. Abbildung 1). Ist Deine Webseite in den Ergebnissen zu sehen, wird sie auch von Google indexiert.

Die entscheidende Frage ist aber nicht das ob, sondern das wo. Laut Sistrix klicken auf die erste Position, also den ersten Treffer, den Google anbietet, knapp 60% aller Suchenden. Auf Position 2 klicken 16% und auf Position 3 lediglich noch 8%. Insgesamt fallen somit bei 10 Ergebnissen pro Ergebnisseite über 99% aller Klicks auf die erste Seite der SERP (Search Engine Result Page) (s. Abbildung 2).

Das übergeordnete Ziel sollte es sein, Deine Website auf die erste Seite zu platzieren. Und noch besser ist es, die oberen drei Positionen anzupeilen. Keine leichte Aufgabe, aber mit der richtigen Agentur an Deiner Seite ist das natürlich möglich.

Klickwahrscheinlichkeit
Abbildung 2 - Klickwahrscheinlichkeit pro Ergebnis, Quelle: https://www.sistrix.de/news/klickwahrscheinlichkeiten-in-den-google-serps/

Der User hat die Qual der Wahl

Bevor Patientinnen und Patienten einen Arzt aufsuchen, informieren sie sich ausführlich über Dich, Deine Praxis und über Deine Konkurrenz, also auch über mögliche alternative Arztpraxen – und diese gibt es zuhauf. Dabei spielen Elemente, die nichts mit Deinen Fähigkeiten als Mediziner zu tun haben, ebenfalls eine entscheidende Rolle. Faktoren, welche die Wahl der Praxis beeinflussen könnten, sind unter anderem, ob gesuchte Informationen auf Deiner Webpräsenz schnell gefunden werden können, ob kurze Ladezeiten vorhanden sind, ob Deine Website für mobile Endgeräte (z.B. Smartphones) optimiert ist oder eben, ob Deine Seite einfach zu finden ist. Google Bewertungen werden dabei selbstverständlich auch berücksichtigt.

Nun hast Du zwei Möglichkeiten, um ganz oben mitzuspielen zu können: durch SEO (organisch) und durch SEA (Google Ads). Dabei solltest Du aber auf keinen Fall den Fehler begehen, SEO und SEA getrennt voneinander zu nutzen. Beides sollte ineinander übergehen und sich im besten Fall gegenseitig ergänzen. Beispielsweise bringt eine geschaltete Werbung dem Kunden keinen Mehrwert, wenn die dazugehörige Seite nicht zur geschalteten Werbung passt, also qualitativ oder fachlich unzureichend ist. Das sorgt für eine hohe Bounce Rate (Prozentsatz an Usern, welche eine Webseite ohne Aktion schnell wieder verlassen). Damit verschwendest Du nicht nur Geld, sondern auch das Vertrauen der User.

Welche Arten der Suchmaschinenoptimierung gibt es?

Klassisch unterteilt sich SEO in On- und Offpage-Optimierung.

Zur Onpage-Optimierung zählen alle Maßnahmen, die man an der eigenen Seite direkt vornimmt. Darunter fallen unter anderem das Erstellen von guten SEO-Texten (richtige Überschriften, relevante Keywords, Einzigartigkeit des Contents uvm.), die interne Verlinkung, Metatitle und Metadescription, passende Bilder oder ein responsive Design für mobile Endgeräte. Die Liste ist längst nicht vollständig und lässt sich beliebig erweitern.

Ergänzend dazu gibt es die Offpage-Opimierung. Diese umfasst alle Maßnahmen, welche nicht direkt die Website betreffen. Ziel ist es, eine weite Streuung der Website in Form von Backlinks zu generieren. Das bedeutet konkret, dass andere Websites auf Deine eigene verlinken. Dieser Backlink gilt als eine Art Empfehlung der fremden Website für Deine eigene. Vorsicht ist aber geboten, wenn qualitativ schlechte Sites auf Dich verlinken. Dies kann Dein Ranking sogar beeinträchtigen.

Ziemlich viel auf einmal, oder? Dennoch ist es wichtig sich vor Augen zu führen, für wen wir das alles machen: Nicht für die Suchmaschine optimieren wir, sondern für den User.

Welche konkreten Vorteile hast Du mit Cutvert

  • Professionelle und SEO optimierte Texte
  • Langfristige Betreuung – falls gewünscht
  • Enger und persönlicher Kundenkontakt
  • Langjährige Erfahrung im Bereich SEO/SEA
  • Transparente Arbeitsweise
  • Viele weitere Vorteile findest Du unter: Unsere Vorteile

Warum ist gerade Cutvert genau die richtige Agentur für Dich?

Unsere Agentur berät seit nun mehr als 10 Jahren Kunden in den Bereichen der Webshop- und Websiteerstellung, Suchmaschinenoptimierung und der Suchmaschinenwerbung. Viele unserer Mitarbeiter sind sogar noch länger in diesen Gebieten tätig. Zudem ist Christian Pregitzer, einer unserer beiden Geschäftsführer, Sieger der Google Online Marketing Challenge.

Zu unseren vergangenen Kunden haben bereits einige Arztpraxen gezählt. Somit haben wir neben Fachwissen ebenfalls branchenspezifisches Know-how speziell für Mediziner. Wir konnten herausfinden, welche SEO-Strategien wirklich zum Erfolg führen und uns ein Best Practice speziell für Ärzte erarbeiten. Unter Referenzen findest Du eine Auswahl an unseren abgeschlossenen Projekten.

Konnten wir Dich überzeugen? Dann vereinbare jetzt ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Scroll to Top