Die Zukunft des E-Eommerce im Jahr 2021

_newyear

Die Cutvert GmbH wünscht euch ein schönes neues Jahr. Wir hoffen ihr hatten einen angenehmen Jahreswechsel. Natürlich gibt es einige Prognosen im E-Commerce Bereich für das Jahr 2021. Wow, 2021 – das klingt schon richtig futuristisch, oder? Wir schauen mit euch gemeinsam in die Wahrsagerkugel und versuchen Trends und Aussichten für dieses Jahr zu zeigen.

Einkaufen während der Pandemie

Der E-Commerce Sektor hat ein Rekordjahr hinter sich. Hauptsächlich wegen der Maßnahmen während der Corona Pandemie.

2021 könnte ganz im Zeichen der Lebensmittel-Lieferdienste stehen. Zwar gibt es Amazon Fresh, den Rewe Lieferservice und so weiter schon seit längerer Zeit, so wirklich durchsetzen konnten sich diese jedoch nicht. Aufgrund der Corona Pandemie könnte sich dies aber ändern und in Deutschland durchsetzen. Lange Schlangen, leere Regale und die Angst sich anzustecken sind wohl die Hauptgründe dafür. Natürlich sollte man auch die Bequemlichkeit der Menschen nicht außer Acht lassen.

Bei Rewe, Amazon, Bringmeister, Food.de oder Gorillas ist es möglich, die Lieferung noch am selben Tag zu bekommen. Letztere wirbt sogar damit, Lieferzeiten von bis zu 10 Minuten einhalten zu können. Einen Nachteil haben jedoch fast alle: der Service ist nur in einzelnen Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München möglich. Wir sind uns aber sicher, dass die Lieferung von Lebensmitteln im Jahr 2021 einen Boost bekommen wird.

Eine ebenfalls durch die Corona Pandemie beliebt gewordene Methode des Einkaufens ist Click and Collect. Dabei gibt man seine Bestellung online bei einem Händler auf und kann diese dann offline, also im Laden vor Ort abholen. Gerade durch den aktuellen Shutdown ist dies eine wichtige Alternative – für Kunden aber auch für Unternehmen. So hat es IKEA vorgemacht, wie das System während des Lockdowns erfolgreich funktionieren kann. Aber Achtung: in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen ist Click and Collect ausdrücklich untersagt. Update 25.01.2021: Mittlerweile ist CLick and Collect in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen erlaubt.

Neue Funktionen bei WhatsApp

Auch beim Messengerdienst WhatsApp gibt es Neuerungen. Zum einen wird das Shopping-Erlebnis durch die Implementierung eines kleinen Schaufensterbuttons erhöht. Dadurch können WhatsApp-User:innen, welche mit einem Unternehmen per WhatsApp kommunizieren, eine Art virtuelle Shopping Tour erleben. Ebenfalls können Nutzer:innen so Produkte direkt über den Chat bestellen. Als Unternehmer benötigst du lediglich WhatsApp Business, um diese Funktionen Deinen Kund:innen anbieten zu können.

Ein weiteres Feature was es bis jetzt nur in Indien gibt ist WhatsApp Pay. Es ist Nutzer:innen möglich, ganz einfach per Chateingabe Geld zu übersenden. Sicherheit bei den Transaktionen soll es durch eine sechsstellige PIN-Eingabe oder einen Fingerabdruck geben. Ob und wann dieses Feature in Deutschland erscheint ist aber noch ungewiss.

Eine Kombination aus WhatsApp Shopping und WhatsApp Pay wäre gerade für kleine und mittlere Unternehmen ein riesiger Mehrwert in Sachen UX! Ähnlich wie die chinesische App WeChat, wird es in WhatsApp aller Voraussicht nach ein „App in App Ansatz“ verfolgt und immer mehr Funktionen in die App implementiert.

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, was das Jahr 2021 alles für Überraschungen bereit hält. Was erwartet ihr denn für technische Fortschritte und Neuerungen? Lasst es uns wissen.
Scroll to Top